Unternavigation

Veranstaltung:

Logo Aktionswoche UK
Aktionswoche UK, 11.03. - 16.03.2019 in Wetter

Veranstaltung:

Leichte Sprache in Nordrhein Westfalen
Fachtag der Agentur Barrierefrei NRW am 15. November 2018 in Essen

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen nach DIN 18040-1:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lösungsbeispiele (...) unter Berücksichtigung der DIN 18040-1, 10/2017; 4. überarbeitete Aufl.

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Inhalt

Aktuelles

Was ändert sich hinsichtlich der Barrierefreiheit durch die neue Bauordnung?

An einer Infoveranstaltung der Agentur Barrierefrei am 12. Dez. 2018 im Kreishaus Borken nahmen rund 80 Interessierte teil.
An einer Infoveranstaltung der Agentur Barrierefrei
am 12. Dez. 2018 im Kreishaus Borken nahmen
rund 80 Interessierte teil.

Zum Jahresbeginn 2019 ist die neue Landesbauordnung Nordrhein-Westfalen in Kraft getreten, welche weitreichende Änderungen hinsichtlich der Barrierefreiheit mit sich bringt. Endlich gibt es auch in Nordrhein-Westfalen Technische Baubestimmungen, die verbindlich regeln, welche Anforderungen an die Barrierefreiheit von öffentlich zugänglichen Gebäuden und Wohnungen gelten. Außerdem ist jetzt ein Barrierefrei-Konzept beim Neubau von großen Sonderbauten vorzulegen, welches detailliert beschreibt, wie die Barrierefreiheit beispielsweise in Schulen oder Krankenhäusern umgesetzt werden soll.

"Was ändert sich hinsichtlich der Barrierefreiheit durch die neue Bauordnung?" lesen

Ankündigung Aktionswoche UK

Logo Aktionswoche UK

Vom 11. - 16. 03. 2019 findet am FTB eine Aktionswoche zum Thema Unterstützte Kommunikation statt. Im Zentrum der Aktionswoche steht die Wanderausstellung der Gesellschaft für Unterstützte Kommunikation e.V. - „Unterstützte Kommunikation — Geschichte wird lebendig“. Während der Aktionswoche werden auch viele aktuelle technische Lösungen gezeigt. Es gibt drei besondere Themenveranstaltungen und am 16. März. 2019 einen Tag der offenen Tür.

"Ankündigung Aktionswoche UK" lesen

Briefe vom Amt verstehen: Über 150 Besucher beim Fachtag „Leichte Sprache in Nordrhein-Westfalen“

Ausrichtende und Teilnehmende des Fachtags: v.l.n.r. Annika Nietzio, Jürgen Dittrich, Lars Ehm, Nobert Killewald, Melanie Struck, Christian Bühler, Astrid Hinterthür, Ulrike Salomon-Faust>
Foto: ESV

Mit dem Modellprojekt „Briefe vom Amt in Leichte Sprache übersetzen“ hat das Büro für Leichte Sprache Volmarstein gemeinsam mit Kooperationspartnern Konzepte zur barrierefreien Kommunikation in der kommunalen Verwaltung entwickelt, erprobt und evaluiert. Beim Fachtag „Leichte Sprache in Nordrhein-Westfalen“ der Agentur Barrierefrei NRW am 15. November 2018 stellten die Partner die Ergebnisse des von der Stiftung Wohlfahrtspflege NRW geförderten Projekts vor: In Zusammenarbeit mit der Stadt Bochum, dem Ennepe-Ruhr-Kreis und der Stadt Paderborn wurden im dreijährigen Projektzeitraum Anträge, Formulare und Bescheide in Leichte Sprache übersetzt, Mitarbeitende aus den Verwaltungen in der Anwendung von Leichter Sprache geschult und neue Abläufe für die Kommunikation zwischen Ämtern und Bürgern etabliert. Über 150 Besucher aus ganz Deutschland kamen zum Fachtag nach Essen, um sich über rechtliche Hintergründe zu informieren, mehr über konkrete Anforderungen von Menschen mit Lernschwierigkeiten an barrierefreie Kommunikation zu erfahren und sich über Herausforderungen und Erfolge bei der praktischen Umsetzung im Verwaltungsalltag auszutauschen.

"Briefe vom Amt verstehen: Über 150 Besucher beim Fachtag „Leichte Sprache in Nordrhein-Westfalen“" lesen

Angehende Architektinnen und Architekten lernen von Menschen mit Behinderungen

Studierende der Münster School of Architecture
Foto: FTB

Was brauchen Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen, um in einem öffentlichen Gebäude klarzukommen? Um diese Frage zu beantworten, nahmen Studierende der Münster School of Architecture im Oktober an einem Seminar der Agentur Barrierefrei NRW teil.

An drei Tagen konnten die 21 angehenden Architektinnen und Architekten die eigene Mobilität im Rollstuhl und im Alterssimulationsanzug ausprobieren und sich mit verbundenen Augen und Blindenlangstock führen lassen. Insbesondere der Erfahrungsaustausch mit drei Betroffenen aus Münster wurde von allen Seiten als interessant empfunden.

"Angehende Architektinnen und Architekten lernen von Menschen mit Behinderungen" lesen