Unternavigation

Hinweis:

Bild Coronavirus
Die Agentur Barrierefrei NRW ist weiterhin für Sie da

Lösungen nach DIN 18040-3:

Abbildung der Broschüre Leitfaden zur Barrierefreiheit
Leitfaden zur Barrierefreiheit – Bauen für alle im Verkehrs- und Freiraum unter Berücksichtigung der DIN 18040-3, 01/2021; 2. Aufl.

Lösungen nach DIN 18040-1:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lösungsbeispiele (...) unter Berücksichtigung der DIN 18040-1, 05/2019; 5. überarbeitete Aufl.

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Dokumentation:

Logo Aktionswoche UK
Aktionswoche UK, 11.03. - 16.03.2019 in Wetter

Dokumentation:

Leichte Sprache in Nordrhein Westfalen
Fachtag der Agentur Barrierefrei NRW am 15. November 2018

Inhalt

Aktuelles

Internationaler Tag der Leichten Sprache am 28. Mai

Logo internationaler Tag der Leichten Sprache

Viele Menschen können komplizierte Sprache nicht gut verstehen. Leichte Sprache macht schwierige Zusammenhänge für alle Menschen besser verständlich. Daran erinnert der Internationale Tag der Leichten Sprache am 28. Mai: Angebote in Leichter Sprache sind eine wichtige Voraussetzung für Inklusion: Sie helfen Menschen zu verstehen, mitzureden und selbst zu entscheiden.

Die Agentur Barrierefrei NRW schult, unterstützt und begleitet deshalb seit vielen Jahren öffentliche Einrichtungen, Verwaltungen und Interessenverbände der Menschen mit Behinderungen und älterer Menschen bei der Kommunikation in Leichter Sprache.

"Internationaler Tag der Leichten Sprache am 28. Mai" lesen

Neue Wissensplattform zur Kampagne #DeinRatZählt

Banner: #DeinRatZählt

„Nur wer sich einmischt, kann etwas verändern!“

Das ist das Motto der Kampagne #DeinRatZählt des Projektes „Politische Partizipation Passgenau“, das in Zusammenarbeit mit der Landesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe NRW stattfindet.

Passend zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 05.05.2021 startete das Projekt ergänzend zur Kampagne eine Wissensplattform. Diese vermittelt Praxiswissen rund um die Themen lokaler Behindertenpolitik, politischer Teilhabe und Kommunalpolitik. Von Informationen zur Gründung einer Interessensvertretung bis hin zu Fragen der Kommunalpolitik bietet die Wissensplattform #DeinRatZählt einen guten Überblick. Zudem zeichnen Berichte, Interviews, Erfahrungsberichte sowie Beispiele von Akteuren und Betroffenen ein Bild der momentanen Situation und bieten so Impulse zur Veränderung im eigenen lokalen Umfeld und darüber hinaus.

"Neue Wissensplattform zur Kampagne #DeinRatZählt" lesen

Wie barrierefrei wird in Nordrhein-Westfalen zukünftig gebaut?

Foto: Rampe in der Kölner Flora

Wer in Nordrhein-Westfalen barrierefrei bauen will, muss bauliche und technische Anforderungen erfüllen. Welche das konkret sind, regelt die „Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen für das Land Nordrhein-Westfalen“. Diese Verwaltungsvorschrift wird vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen derzeit überarbeitet. Das Bauministerium orientiert sich dabei an der Muster-Verwaltungsvorschrift des Deutschen Instituts für Bautechnik.

"Wie barrierefrei wird in Nordrhein-Westfalen zukünftig gebaut?" lesen

Baudenkmäler sollen zukünftig für alle Menschen zugänglich sein

Rathaus Paderborn

Zurzeit wird das nordrhein-westfälische Denkmalschutzgesetz neu aufgestellt. Das für den Denkmalschutz zuständige Ministerium möchte mit dem vorliegenden Gesetzentwurf „den geänderten gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und den Anforderungen an ein modernes und zukunftsorientiertes Denkmalschutzrecht“ Rechnung tragen. Dementsprechend sollen Baudenkmäler, deren Sinn und Nutzung öffentlicher Bildung dient, schrittweise barrierefrei gestaltet werden.

"Baudenkmäler sollen zukünftig für alle Menschen zugänglich sein" lesen