Unternavigation

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Inklusionsbeauftrage des Ennepe-Ruhr-Kreises besucht Agentur

Logo Ennepe-Ruhr-Kreis

Die neue Inklusionsbeauftragte des Ennepe-Ruhr-Kreises, Frau Patricia Riesner, besuchte am 15. Juli 2014 das Forschungsinstitut Technologie und Behinderung (FTB). Sie wurde von Frau Katrin Johanna Kügler, der Leiterin der Abteilung Gesundheits- und Sozialplanung, begleitet. Das Interesse galt insbesondere der Agentur Barrierefrei NRW am FTB mit den für den Ennepe-Ruhr-Kreis relevanten Serviceangeboten.

In seiner Einführung stellte der Stellv. Institutsleiter Wolfgang Schmitz das FTB vor und legte dabei den Fokus auf den Arbeitsbereich Information und Beratung. Schwerpunktmäßig dargelegt wurde das breit angelegte Servicespektrum der Agentur Barrierefrei NRW mit umfassenden Unterstützungsangeboten für Kommunen.

Im anschließenden Austausch betonten die Besucherinnen das Interesse des EN-Kreises an der landesweiten Bestandsaufnahme zur Barrierefreiheit öffentlicher Gebäude sowie der fachlichen Unterstützung durch die Agentur auf den Gebieten barrierefreies Web-Design und Leichte Sprache. Die stärkere Nutzung der FTB-Kompetenzen in der Gremienarbeit des Kreises kam ebenfalls zur Sprache.

Eine Führung durch die Hilfsmittelausstellung einschließlich Demonstrationswohnung des FTB durch den Wohnberater Hans-Werner Geburek rundete den Besuch ab.

Erstellt am 23.07.14