Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Fachtagung zum Aktionsplan der Landesregierung NRW

Logo Landesinitiative NRW inklusiv

Herr Minister Guntram Schneider eröffnete die ausgebuchte Veranstaltung am 29. Oktober 2012 in Essen und stellte die Eckpunkte des Landesaktionsplans „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“ vor.

Mit den vier Elementen

  • neue Kultur des Denkens und Handelns
  • Beteiligung der Betroffenen
  • Normprüfung
  • Aktionsfelder

umfasst der Aktionsplan ein weites Spektrum von Vorhaben der Landesregierung gemeinsam mit den Verbänden der Menschen mit Behinderungen, den im Bereich Menschen mit Behinderungen engagierten Institutionen und der gesamten Gesellschaft. Er betonte die angestrebte langfristige Wirkung der Maßnahmen. Anschließend wurden in mehreren Redebeiträgen und Foren die Themen Schule, Arbeit, Barrierefreiheit und Partizipation kommentiert.

Der Aktionsplan der Landesregierung im Wortlaut

Sie können den Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“Im PDF Format als pdf-Dokument herunterladen, oder als Papierversion im Schwarzdruck über den Bestellservice des MAIS beziehen.

Die Vorsitzende des Landesbehindertenrates Gertud Servos interpretierte den Aktionsplan als lernendes System. Sie forderte auf, „Willkommensstrukturen in der Gesellschaft zu entwickeln“, die eine Inklusion erst möglich machen. Frau Servos forderte, das Thema in die Öffentlichkeit zu bringen und mit einem aktualisierten Zeitplan zu unterlegen. Barrierefreiheit möchte sie breiter verstanden wissen und verbindlicher umgesetzt sehen. Im Talkforum II Zugänglichkeit und Barrierefreiheit wurde diese Thematik vertieft. Herr Ladenberger vom Landesbehindertenbeirat und Herr Sauer zeigten die Breite und Wichtigkeit der Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen konkret auf. Beide forderten hier mehr Verbindlichkeit in der Umsetzung. Herr Hindermann vom Bauministerium sagte zu, die Verbindlichkeit der Umsetzung der DIN 18040 als Stand der Technik in NRW deutlich zu machen. Herr Borosch vom Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) und Prof. Bühler von der Agentur Barrierefrei NRW stellten das in der Vorbereitung befindliche Erhebungsprojekt mit den Verbänden vor und warben für eine breite Beteiligung in NRW.

Staatssekretär Dr. Wilhelm Schäffer (MAIS) und der Landesbehindertenbeauftragte Norbert Killewald sehen NRW auf einem guten Wege. Die ganze Landesregierung hat sich am Landesaktionsplan beteiligt und im Rahmen der Normprüfung sollen auch Gesetze wie z.B. das Schulgesetz und die Landesbauordnung novelliert werden. Entscheidend für das Gelingen wird insgesamt eine gesamtgesellschaftliche Umsetzung sein.

Erstellt am 30.10.12