Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

FTB organisiert Fortbildung für den Arbeitskreis Hilfeanbieter

Schulungsteilnehmer am Tisch und eine Frau bei der Erprobung eines Liftertuchs

Am Donnerstag, dem 30.08.2012 tagte der Arbeitskreis Hilfeanbieter aus Wetter (Ruhr) und Herdecke im Labor- und Testzentrum des FTB. Der Hilfeanbieterkreis ist ein Zusammenschluss von Beratungsstellen und Dienstleistern aus beiden Städten, die sich mit häuslicher Pflege und gemeindenaher Versorgung von alten Menschen und Menschen mit Behinderungen beschäftigen. Der Arbeitskreis trifft sich in regelmäßigen Abständen, um sich zu aktuellen Problemen bei der häuslichen Versorgung auszutauschen und fortzubilden.

Auf dem Programm stand das Thema: Einsatz mobiler Lifter und Entlastung der Pflegenden. Mit Unterstützung eines Lifterherstellers wurde die Bedienung der Geräte unter Nutzung verschiedener Aufnahmenmittel erläutert und praktisch erprobt. Den Teilnehmern bot sich zudem die Gelegenheit, noch weitere Hilfsmittel direkt auszuprobieren und in Selbsterfahrung deren Funktionstauglichkeit zu testen. Veranstalter war das FTB in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbüro der Stadt Wetter (Ruhr).

Erstellt am 31.08.12