Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Veranstaltung:

Leichte Sprache in Nordrhein Westfalen
Fachtag der Agentur Barrierefrei NRW am 15. November 2018 in Essen

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen nach DIN 18040-1:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lösungsbeispiele (...) unter Berücksichtigung der DIN 18040-1, 10/2017; 4. überarbeitete Aufl.

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Inhalt

Muttentalbahn mit barrierefreiem Waggon

Ein Mitarbeiter klappt die Rollstuhlrampe vom Kleinbahnwagon herunter

Die kleine Feldbahn im Wittener Muttental, die das Feldbahnmuseum Zeche Theresia mit dem LWL Industriemuseum Zeche Nachtigal verbindet, ist ab sofort mit einer Rampe an einem für Rollstuhlfahrer umgebauten Waggon ausgestattet. Damit gewinnt das Ruhrtal und seine Freizeitangebote ein weiteres, kleines Stück Barrierefreiheit hinzu. Barbara Zabka berichtete am 24.03.2011 in den Ruhrnachrichten über den Umbau, den die Arbeitsgemeinschaft Muttentalbahn in der Winterpause realisiert hat. Auf dem Waggon gibt es jetzt Platz für zwei Rollstuhlnutzer und jeweils eine Begleitperson. Außer Rollstuhlfahrern wird die neue Rampe auch Eltern mit Kinderwagen die Nutzung der Kleinbahn erleichtern.

Zum ersten mal in Betrieb gehen wird der umgebaute Waggon zur Saisoneröffenung am 3. April 2011 im Rahmen des Muttentalfestes. Am Eröffnungstag haben Rollstuhlfahrer freie Fahrt.
Den gesamten Artikel von Barbara Zabka finden sie auf den Internet-Seiten der Ruhrnachrichten

Erstellt am 01.04.11