Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden
Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Treffen der Pflege- und Wohnberater des EN-Kreises

Veranstaltungsteilnehmer und Rednerin am Pult

Am 11.02.2015 fand auf Einladung des Ennepe-Ruhr-Kreises ein Treffen der regionalen Pflegeberater und Wohnberater im FTB statt. Elke Zeller vom Fachbereich Soziales und Gesundheit des Kreises stellte bei dem Treffen noch einmal die Wichtigkeit von Wohn- und Pflegeberatung als Ansprechpartner für ältere, pflegebedürftige Menschen und deren Angehörige sowie die Bedeutung einer guten Kooperation der Beratungsstellen heraus.

Thema des Treffens war das erste Pflegestärkungsgesetz, das bundesweit seit dem 01.01.2015 in Kraft ist. Dabei geht es im Kern um verbesserte Sach- und Geldleistungen der Pflegekasse für Pflegebedürftige und Menschen mit einer demenziellen Erkrankung. Von besonderer Bedeutung für Wohnraumanpassungen ist die Erhöhung des Zuschusses der Pflegekasse für individuelle Wohnungsanpassungsmaßnahmen von 2557 € auf 4000 €, wie die Wohnberater des FTB Rainer Zott und Hans-Werner Geburek in der Sitzung anmerkten.

Die Sitzung schloss mit einer Führung für neue Kolleginnen und Kollegen aus den Pflegeberatungsstellen, zum Kennenlernen aktueller Versorgungsmöglichkeiten sowie der Beratungsinfrastruktur des FTB mit Demonstrations- und Versuchswohnung.

Erstellt am 13.02.15