Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv
Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRW
Inklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbar
NRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die Barrierefreiheit
Anforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSL
PIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Neue VDI Richtlinie zur Barrierefreiheit erschienen

Logo der VDI-Gesellschaft Bauen und Gebäudetechnik

Im November 2017 neu erschienen ist die Richtlinie VDI 6008 Blatt 4 - Möglichkeiten der Aufzugs- und Hebetechnik. In der Richtlinie, an deren Erstellung auch die Agentur Barrierefrei NRW beteiligt war, werden aktuelle aufzugs- und fördertechnische Lösungsansätze für die Gestaltung barrierefreier Lebensräume sowohl im öffentlichen Bereich wie auch im Bereich des privaten Wohnungsbaus aufgezeigt. Sie versteht sich als Ergänzung zu den gültigen Baunormen für Barrierefreiheit und Regeln für die Fördertechnik.

Die VDI 6008 Blatt 4 stellt neben allgemeinen Anforderungen an Aufzugs- und Fördertechnik auch in systematischer Art und Weise die Anforderungen vor, die sich aus der technischen Umsetzung nach Aufzugs- oder Maschinenrichtlinie ergeben. Die Richtlinie macht zudem Angaben zu den Anforderungen an fördertechnische Anlagen und deren barrierefreie Nutzungsmöglichkeiten durch unterschiedliche Nutzer und Nutzergruppen. Sie differenziert dabei nach Bestands- und Neubauten sowie nach der privaten bzw. öffentlichen Nutzung von Liegenschaften. Ergänzend, im Anhang der Richtlinie findet man eine umfassende Prüfliste für die Ausführung von barrierefreier Fördertechnik, die ein nützliches Planungswerkzeugs darstellt.

Hierzu heißt es auf den Internetseiten des VDI: „Die Richtlinie gibt in zusammenfassender Form einen Überblick zu den hauptsächlich vorliegenden Bedürfnissen der Menschen und ihren Anforderungen an die Fördertechnik. Dabei behandelt diese Richtlinie Anforderungen und Lösungswege in Liegenschaften hinsichtlich der mit der Fördertechnik sinnvollen Kombinationen mit anderen Gewerken der technischen Gebäudeausrüstung. Sie öffnet den Blick nicht nur auf Rollstuhlfahrer, sondern auch auf weitergehende nutzerspezifische Anforderungen von Menschen in jedem Alter mit und ohne Mobilitätseinschränkung oder Behinderung.“ (Quelle: www.vdi.de)

Erstellt am 24.11.17