Unternavigation

Allgemeine Hinweise

Landesaktionsplan:

Logo der Landesinitiative NRW inklusiv Landesaktionsplan „Eine Gesellschaft für alle - NRW inklusiv“
- auch in Leichter Sprache -

Gelebte Inklusion:

Logo: Inklusionskataster NRWInklusion erfolgreich und gemeinsam umsetzen - Wege zum inklusiven Gemeinwesen

Info-Portal Barrierefreiheit:

Logo: informierbarNRW InformierBar - Informationen zur Barrierefreiheit öffentlich zugänglicher Einrichtungen in NRW

Lösungen für Planer:

Abbildung der Broschüre Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden Barrierefreiheit in öffentlichen Gebäuden, Lösungsbeispiele für Planer und Berater, 1/2014; 3. überarbeitete Auflage

Broschüre:

Abbildung der Broschüre Anforderungen an die BarrierefreiheitAnforderungen an die Barrierefreiheit für Menschen mit Behinderungen - Kriterienkataloge

Projekt:

Logo: PIKSLPIKSL - Personenzentrierte Interaktion und Kommunikation für mehr Selbstbestimmung im Leben

Inhalt

Zum Nachhören: Radio-Beitrag über Leichte Sprache bei Behörden

detektor.fm Screenshot mit dem Wörterbuch für leichte Sprache

Vielen Menschen verstehen die Post von Ämtern und Behörden nicht. Das Konzept der „Leichten Sprache“ soll dies ändern. Mit wenig Aufwand kann viel erreicht werden - egal, ob in Gesetzestexten und Behördenpost oder bei politischen Themen. Der Radiosender detektor.fm berichtete über die Möglichkeiten der Leichten Sprache und stellte dabei auch das Projekt „Übersetzung von Verwaltungsakten in Leichte Sprache“ vor, das vom FTB durchgeführt wird.

Die Agentur Barrierefrei NRW, die am FTB angesiedelt ist, berät schon seit einigen Jahren öffentliche Einrichtungen und Behörden in NRW zum Thema Leichte Sprache. Im aktuellen Projekt wird untersucht und erprobt, wie Bescheide in Leichter Sprache gestalten werden können, damit sie sowohl für Menschen mit Lernschwierigkeiten verständlich sind, als auch den juristischen Anforderungen genügen.

Den Radio-Beitrag können Sie auch im Internet anhören.

Ausführliche Informationen finden Sie im Bericht über die bisherigen Erfahrungen des Modellprojekts.

Erstellt am 13.06.17